Homöopathie

 Kleines bewirkt grosses

Hilfe - Zuversicht - Genesung

Das höchste Ideal der Heilung ist schnelle, sanfte, dauerhafte Wiederherstellung der Gesundheit, oder Hebung und Vernichtung der Krankheit in ihrem ganzen Umfange auf dem kürzesten, zuverlässigsten, unachtheiligsten Wege, nach deutlich einzusehenden Gründen.

Samuel Hahnemann

HomöopathiscIn der klassischen Homöopathie wird der Mensch ganzheitliche behandelt.

Kleines bewirkt Grosses, ein Türöffner für Ihre Gesundheit.

In der klassischen Homöopathie wird der Mensch ganzheitliche behandelt.

Das heisst Körper, Geist und Seele werden miteinbezogen. Darum gibt es keine Globuli gegen Migräne, Schwindel, Rückenschmerzen, Rheuma, Schlafstörungen, Heuschnupfen ect.

Die Arznei muss auf den Menschen passen wie ein Schlüssel ins Schloss, wird diese Arznei gefunden wird die Lebenskraft Körper, Geist und Seele in Einklang bringen und der Mensch kann gesunden.


Anamnese

Das ausführliche Erstgespräch dauert bei Erwachsenen ca. 2 , manchmal bis 3 Stunden.

Bei Kindern 1 - 2 Stunde. Je nachdem, wie komplex die Biographie ist.

Dieses Gespräch wird von mir ausgewertet und führt zur Verschreibung der homöopathischen Arznei.

Follow Up

In der auf die Anamnese folgenden Sitzung, werden Sie über die Einnahme und die möglichen Wirkungen der verordneten Mittel informiert:

Die auf Sie abgestimmte Arznei gibt eine "Information" wie die Selbstheilungskraft des Menschen aktiviert werden kann.

Es ist also nicht das Mittel selber, welches heilt, sondern die Lebenskraft, die gestärkt wird.

Das homöopathischen Mittel gibt in diesem Sinn dem Selbstheilungsprozess wichtige Impulse.

Der Körper zeigt im Verlaufe der nächsten Tage spürbare und sichtbare Veränderungen.

Mögliche Veränderungsformen

Vermehrte Ausscheidungen und Schweiss kommen vor. Auch verstärkte Emotionen, erhöhtes Schlafbedürfnis. Zu einem früheren Zeitpunkt unterdrückte Krankheiten können nochmals kurz auftauchen. Meistens in abgeschwächter Form und nur einige Stunden oder wenige Tage.

Nach der Einnahme des Similimum, dem passende homöopathisches Mittel, sind Reaktionen wie oben erwähnt gut erträglich und von kurzer Dauer.

Die berühmt-berüchtigte "Erstverschlimmerung" heisst nicht, dass man leidend, und gequält durch allerlei Übel "darniederliegt" (Zitat Hahnemann), sondern dass man sich fitter fühlt, das allgemeine Wohlbefinden steigt und die Schlafqualität sich verbessert.

Starke Reaktionen und Verschlimmerungen welche länger anhalten als wenige Tage, können wichtige Symptome und Hinweise des Körpers sein, um das Similimum zu finden.

Bei länger anhaltenden Mittelverschlimmerungen ist es wichtig, dass Sie sich bei mir melden, damit ich beurteilen kann, ob die Reaktionen zur Heilwirkung gehören, oder ob sie auf ein passenderes Heilmittel hinweisen.

Ohne Symptome lässt sich das passende Mittel nicht finden. Dessen muss man sich bewusst sein. Sie sind ein Hinweis unseres Körpers, unser Augenmerk darauf zu richten, das etwas verändert werden muss. Im Leben, an unseren Verhaltensweisen, wo auch immer. .

Das Heilmittel, welches ich durch die beschriebenen Symptome finden kann, hilft dies umzusetzen. Verhaltensmuster zu verändern und neue Wege zu gehen.

Auch aufgestaute Wut und Zorn können starke Reaktionen und Schmerzen verursachen.

Wo bereits viele Therapien und Unterdrückungen stattgefunden haben, zeigt sich möglicherweise das benötigte Arzneimittelbild nicht sofort. Sondern es muss sich, mittels mehrerer Sitzungen und Gesprächen welche immer tiefer gehen, herauskristallisieren.

Auch hier können Reaktionen und Symptome, welche sich während der Therapie zeigen, den Schlüssel liefern.

Nach der Follow Up Sitzung werden weitere Sitzungen vereinbart, damit der Genesungsverlauf und Wirkung der Mittel nachhaltig geprüft werden können.

So ist es möglich zu beurteilen, ob der Patient auf das Mittel angesprochen hat und ob die Heilung in die korrekte Richtung läuft.

Folgekonsultationen dauern in der Regel ca. 30 -60 Minuten. Sie werden im Abstand von 4-6 Wochen vereinbart. Vereinzelt können die Reaktionen auch telefonisch besprochen werden.

Die Möglichkeiten der Homöopathie

Grundsätzlich hält die Homöopathie für alle Beschwerden ein passendes homöopathische Mittel bereit.

In wie weit "Heilung" möglich ist, hängt mehrheitlich davon ab, wie gut ein Mensch auf sein Mittel anspricht, wie klar sich "sein Mittel" in seinen Symptomen zeigt und wie stark seine Lebenskraft ist. Auch wie sehr Organe und Gewebe bereits verändert oder zerstört sind.

Bei weit fortgeschrittenen Krankheiten kann Linderung erzielt werden, falls eine vollständige Heilung nicht in Aussicht steht.

Falls es offensichtlich würde, dass eine homöopathische Behandlung nicht das passende Heilverfahren ist, berate ich Sie gerne über mögliche Alternativen. Es besteht auch die Möglichkeit mein körpertherapeutisches Angebot in Anspruch zu nehmen.

Mitteleinnahme

Grundsätze

1 Stunde vor und nach der Einnahme nichts essen, trinken oder Zähne putzen.

Die verordnete Arznei auf der Zunge zergehen lassen.

Beobachten Sie alle Veränderungen im körperlichen, geistigen und seelischen Bereich. Achten Sie auf Träume und auf eventuelle Reaktionen von Mitmenschen.

Bei Verschlimmerungen der Krankheitserscheinungen oder einzelner Symptome sowie starken Reaktionen auf die Mittelgabe rufen Sie mich bitte vor dem vereinbarten Termin an.

Hinweise für die homöopathische Behandlung

Augentropfen oder Augensalben bitte nur nach Absprache einnehmen. Bei einer einfachen Bindehautentzündung kann anfangs mit Muttermilch, Wasser oder Schwarztee das Auge ausgewaschen werden. Wenn die Beschwerden nicht besser werden oder sie unsicher sind bitte telefonisch melden.

Vermeiden Sie ätherische Öle wie z.B. Campher, Chinaöl, Eukalyptus, Menthol oder Teebaumöl, die in Badezusätzen, Bonbons (z.B. Hustenbonbons), Duftölen enthalten sind.

Vermeiden Sie Antihistaminika, z.B. Fenistil, Lisino etc.

Während einer ganzheitlichen Behandlung wird die Ausscheidung verstärkt angeregt. Dies kann zu vermehrter Schweissbildung sowie vorübergehend schärferem Schweiss führen. Wenn die Schweissbildung durch die Anwendung von Deodorant-Sprays oder Deodorant-Stiften behindert wird, kann der Heilungsprozess verlangsamt bzw. gestoppt werden.

Erkältungssalben bzw. Erkältungsbäder bitte vermeiden, da Schnupfen und Husten willkommene Zeichen einer Ausscheidungsreaktion sein können. Hier können Nasenspülungen mit Meersalz bzw. Inhalationen mit Meersalz oder Salbei gemacht werden.

Fieberzäpfchen und fiebersenkende Säfte können eine mögliche tiefer gehende Heilungsreaktion behindern. Bitte nur nach Absprache verwenden. Hier bietet sich der Wadenwickel oder noch besser der Einlauf an.

Homöopathische Arzneimittel sowie Akutarzneien bitte nur nach Absprache einnehmen. Homöopathische Komplexmittel auf gar keinen Fall verwenden!!! Dadurch können zusätzliche Beschwerden auftreten und die Wirkung der homöopathischen Arznei wird empfindlich gestört.

Hustensäfte bzw. hustenstillende Medikamente bitte nur nach Absprache nehmen, diese können die Wirkung der Arznei empfindlich stören.

Impfungen, der Tuberkulintest in den Arm sowie Allergietests auf der Haut stören jede homöopathische Behandlung und können tiefer gehende, noch nicht erforschte immunologische Prozesse in Gang bringen.

Kamillendampfbäder, Kamillentee u. Kamillenextrakte bitte unbedingt meiden!

Pilzmittel, z.B. Canesten, Mykoderm oder Nystatin etc. bitte nur nach Absprache verwenden. Hier können Molkosan bzw. verdünnter Obstessig angewandt werden.

Salben oder Tinkturen, die Arnika oder Ringelblume enthalten oder Zinksalbe etc. bitte nur nach Absprache anwenden.

Sonnenschutzmittel (als Cremes, Schaum oder Spray) können allergische Reaktionen auslösen und sind mit Vorsicht zu geniessen. Gewöhnen Sie sich und Ihre Kinder langsam an die Sonne.

Warzen bitte nicht wegätzen oder wegoperieren lassen. Während einer Behandlung können vorübergehend Warzen auftreten. Die ist ein gutes Zeichen.

Zahnärztliche Behandlung:

Amalgamfüllungen können Probleme bereiten.

Auf gar keinen Fall Amalgam in der Schwangerschaft entfernen!

Dentinox und Osanit während der Zahnung,

Fluoretten in der Kindheit sowie

Zahnversiegelungen mit Fluor (Zahnlack) als Abschluss einer Zahnprophylaxe sollten vermieden werden. Sie stören fasst immer die homöopathische Arznei.

Zovirax und andere Virushemmende Medikamente (z.B. Wirkstoff Acicolvir) bei Herpesblässchen sind möglichst zu vermeiden. Sie begünstigen bei häufigem Gebrauch Erkrankungen des Zentralen Nervensystems.

Aufbewahren homöopathischer Arzneimittel

Bewahren Sie homöopathische Medikamente nie in direkter Nähe von Elektrogeräten, ätherischen Ölen oder anderen stark riechenden Medikamenten oder Kosmetika auf.

Haltung

Jeder Mensch hat seine Geschichte, seine Verletzlichkeit, seine Empfindungen und Eigenheiten. Ein Unfall, ein Verlust, ein Schlag, eine Impfung, ein finanzieller Einbruch, eine Trennung, Verletzungen am Arbeitsplatz, es gibt viele Dinge die ein Mensch krank machen können. Nicht jeder Mensch wird aufgrund eines Schlages oder einer ungerechten Behandlung ernsthaft erkranken und genau diese Eigenheiten und Feinheiten werden uns den Weg zu ihrem persönlichen Mittel weisen. Empfindungen wahrnehmen und als ein Freund willkommen heissen. Eine spannende Reise in welcher der Körper, Geist und die Seele miteinbezogen werden.

Nach Samuel Hahnemann sollte jede erdenkliche Krankheit mit der richtigen homöopathischen Arznei zu heilen sein.


einen Termin vereinbaren